Feuerwehr Hallstatt Freiwillige Feuerwehr Hallstatt

Tunnelübung am 25.03.2015

Brand eines Klein-LKWs im Tunnel in der seeseitigen Tunnelröhre Abschnitt Hallstatt, Nähe Querschlag so lautete die Übungseinsatzmeldung für die Feuerwehren Hallstatt und Obertraun. Der Alarm wurde von der Tunnelbetriebsleitung mittels Telefon abgegeben. Von dieser wurde auch während der Übung der gesamte Verkehr über die Bergröhre durch Ampelregelung geleitet.

Die Tunnelstützpunktfeuerwehren Hallstatt und Obertraun wurden um 19,10 Uhr alarmiert. Nach Eintreffen vor Ort und Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter wurde festgestellt, dass der Tunnel bereits stark verraucht war. Daher legte die Besatzung des Rüstlöschfahrzeuges der FF-Hallstatt  sofort den Atemschutz an und setzten sich Richtung Brandherd in Bewegung. Drei Fahrzeuge in denen sich noch Personen befanden, waren noch bis kurz vor die Unfallstelle eingefahren. Diese wurden vom ersten Atemschutztrupp gerettet und ins Freie gebracht. Die folgenden Atemschutztrupps suchten noch nach weiteren Personen im stark verrauchten Tunnel und fanden den Lenker in der Telefonzelle, eine weitere Person im Bereich des Querschlages. Nach der Personenrettung und Erkundung, was der LKW laut Gefahrengutkennzeichnung geladen hatte, wurde die Brandbekämpfung mittels Löschhilfe im Tunnel durchgeführt.

Während der Übung war die seeseitige Tunnelröhre für den gesamten Verkehr gesperrt. Im Anschluss an die Übung wurden die Sicherheitseinrichtungen besichtigt. Bei der anschließenden Übungsbesprechung im Depot wurde festgestellt, dass aus dieser Übung wichtige Erkenntnisse für die Einsatzkräfte herausgeholt werden konnten.

Eingesetzte Kräfte: